Alpakas bringen Lebensfreude auf den Kunsthof

Frühlingsallerlei zum Saisonstart trotz eisiger Kälter ein Erfolg

Die Sonne lachte, der Himmel war wolkenlos. Doch bei Temperaturen unter null Grad wollte noch keine wirkliche Frühlingsstimmung aufkommen. Die vielen Besucher des  Frühlingsallerleis auf dem Areal des Kunsthofes ließen sich aber nicht abhalten. Zwar konnte nicht auf der Wiese gefeiert werden und statt kalter Erfrischungsgetränke gab es Glühwein.

Alpakas sind sehr zutraulich. Jürgen Henning (l.) hatte zwei seiner Farmtiere mit zum Frühlingsallerlei auf den Kunsthof gebracht.

Alpakas sind sehr zutraulich. Jürgen Henning (l.) hatte zwei seiner Farmtiere mit zum Frühlingsallerlei auf den Kunsthof gebracht.

Für Abwechslung war dennoch gesorgt. Kunsthofleiterin Andrea Silber und ihr Team hatten für einen tollen Saisonstart gesorgt.Es gab österliche Dekorationen und Blumen, selbst gemachte Schokolade, Soleier und österliche Souvenirs. Trachtenvereinsmitglieder hatten sich in Schale geschmissen und boten traditionellen Kirschklump an. Und draußen warteten Alpakas auf Streicheleinheiten.

Jürgen Henningund seine Familie von der Frohnanza GbR waren mit ihren kuschlig weichen Tieren dabei. Der Inhaber ist über eine eher traurige Geschichte zu seinen vierbeinigen Freunden gekommen. Aber einer mit Happy End. „Ich war schwer krank“, erzählte er. Als er dem Tod schon fast ins Auge geblickt hatte, fanden die Ärzte heraus, dass er unter dem Burnout-Syndrom litt. „Meine Frau recherchierte.“ Dabei fand sie heraus, dass Hypnose ein probates Mittel sei. „Die Tiere waren Teil der Sitzungen“, so Jürgen Henning.

Er habe sich einfach auf die Wiese gelegt. Die neugierigen und sanftmütigen Alpakas seien zu ihm gekommen. „Sie haben mir Lebensmut gegeben, als ich schon keinen mehr hatte.“ Einmal die Nähe zu den Alpakas aufgebaut, wollte er auch selbst einige haben. So entstand die kleine Farm in Frohse: Frohnanza. Jürgen Henning geht mit den Tieren in Krankenhäuser, Senioren- und Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen und andere Orte. Denn mit den großen Kulleraugen und dem weichen Fell gewinnen die Alpakas fast jeden Menschen für sich.

Ihr ruhiges Wesen überträgt sich auf den Menschen. Die Tiere schenken Lebensfreude. Das taten sie auch auf dem Außengelände des Kunsthofes während des Frühlingsallerleis.