Alte Gefährte zogen die Blicke auf sich

2. Schönebecker Treckertreffen lockte viele Interessierte an

Wenn sie die Motoren tuckern hören, sind sie glücklich. Schließlich ist es nicht selbst verständlich, dass ein Oldtimer immer anspringt. Die Schönebecker Treckerfreunde tun aber alles dafür, damit ihre alten Gefährte fahrbereit bleiben. Gern zeigen sie die Landmaschinen auch der interessierten Öffentlichkeit.

2. TreckertreffenAm Tag der Deutschen Einheit luden sie zum 2. Schönebecker Treckertreffen auf das Areal von Gutjahr Autoglas an der Magdeburger Straße ein. Bei herrlichem Herbstwetter strahlten die Traktoren mit der Sonne um die Wette. Schließlich wurden sie von ihren Besitzern nicht nur liebevoll restauriert, sondern auch auf Hochglanz poliert. Die Besucher staunten nicht schlecht, als sie die Schmuckstücke sahen. „Der älteste stammt aus den 30er-Jahren“, berichtete Werner Gutjahr.

Der Inhaber des Autoglasbetriebes hatte sein Grundstück gern für das Treffen zur Verfügung gestellt. Schließlich ist auch er der Oldtimer-Faszination verfallen. Zwar erst seit gut einem Jahr, dafür aber richtig engagiert. Wenn er nicht in seiner seit nunmehr 22 Jahren bestehenden Autoglaserei arbeitet, kümmert er sich um seinen kleinen Deutz 25.

2. TreckertreffenZum Treffen waren 19 Traktorenbesitzer mit ihren Gefährten der Marken Deutz und Bulldog-Lanz gekommen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Und auch Musik fehlte nicht. Die Schönebecker Band Free of Charge umrahmte das Treffen mit ihren Irish-Folk-Songs. Die Treckerfreunde waren sich nach dem durchweg gelungenen Tag einig: Auch im nächsten Jahr soll es ein Treffen geben.

Zunächst stand eine gemütliche Ausfahrt durch die Region auf dem Programm. Auf dem Gelände von Werner Gutjahr angekommen, fachsimpelten sie und tauschten sich aus. Sie erklärten auch den rund 300 Besuchern gern die alte Technik. Natürlich durften diese auch einmal Platz nehmen, was vor allem den Kindern gefiel. Sie fühlten sich wie richtige Treckerfahrer.