Ausgewogenheit ist Trumpf

Experte: Salz sollte Bestandteil einer gesunden Ernährung sein

(djd/pt). Eine gesunde Ernährung ist wichtig für Körper und Geist. Das aber bedeutet nach Ansicht von Dr. Dag Schütz aus dem nordrhein-westfälischen Velbert auch, dass adäquate Mengen an Salz verzehrt werden müssen. Beim Salzkonsum sollte man nicht übertreiben, es sollte aber auch keineswegs zwanghaft am Salz gespart werden.

Wichtig ist, dass eine gesunde, ausgewogene Ernährung angestrebt wird. Foto: djd/Verband der Kaliund Salzindustrie e.V./ thx

Wichtig ist, dass eine gesunde, ausgewogene Ernährung angestrebt wird. Foto: djd/Verband der Kaliund Salzindustrie e.V./ thx

Das erklärte der Mediziner bei der 21. Aachener Diätetik Fortbildung 2013. Immer wieder sei zu hören und zu lesen, dass Kochsalz den Blutdruck in die Höhe treibe. Das Thema werde, so Dr. Dag Schütz, allerdings erheblich überbewertet: „Wir haben kein Salzproblem, sondern ein Ernährungsproblem.“ Wer bei seiner Ernährung beispielsweise überwiegend auf Fastfood und Konservendosen setze, werde zwangsläufig mehr Salziges zu sich nehmen als Menschen, die reichlich Salat, Gemüse und Getreideprodukte auf ihrem Speiseplan stehen hätten.

Es mache deshalb, so Schütz, keinen Sinn, das Würzmittel komplett zu verteufeln. Wichtig sei vielmehr das Ziel einer gesunden, ausgewogenen Ernährung: „Wer sich generell gesund ernährt, muss sich um die Salzzufuhr praktisch keine Gedanken machen.“ Auf www.vks-kalisalz.de steht die Broschüre „Kein Leben ohne Salz und Wasser. Salz – Baustein des Lebens“ zum Download bereit. Sie informiert umfassend über die Bedeutung, die der Salz-Wasser-Haushalt für den Körper und den Menschen hat.