Bald wieder Wochenmarkt

Reparaturarbeiten auf Bad Salzelmer Marktplatz nähern sich dem Ende

Was lange währt wird ja bekanntlich gut. Nach Verzögerungen aufgrund logistischer Probleme konnte der Marktplatz in Bad Salzelmen nun übergeben werden. Im März 2017 wurde mit den Reparaturarbeiten begonnen. Schadhaftes Pflaster, das ein Gefahrenpotenzial für Fußgänger darstellte, wurde in den zurückliegenden Monaten ausgetauscht. Nach der erfolgreichen Bauabnahme wurde das erneuerte Marktplatzpflaster Ende vergangener Woche der Öffentlichkeit übergeben.

Baudezernent Guido Schmidt, Tiefbauamtsmitarbeiterin Christiane Schreiber und OB Bert Knoblauch schauten sich das neu verlegte Pflaster an.       Foto: Stadt Schönebeck

Oberbürgermeister Bert Knoblauch, Baudezernent Guido Schmidt und Christiane Schreiber vom städtischen Sachgebiet Tiefbau begutachteten die neue Marktfläche von insgesamt 3.500 Quadratmeter, die mit naturgebrochenem Quarzit-Sandstein versehen worden ist. Sie lobten die gute Realisierung und bedankten sich bei den Anwohnern für ihr Verständnis während der Bauphase. Die alten Steine, die 1997 verbaut worden waren, zeigten eine so genannte Gefüge-Schwäche. Sie reagierten anfällig auf Feuchtigkeit und Streusalz. Die Gewährleistung war allerdings 1999 abgelaufen. Die neuen Steine sind aus sehr festem Sandstein, haben eine höhere Druckfestigkeit. Der Unterbau ist geblieben, nur der Oberbau ist erneuert. Augenmerk lag dabei auch auf der Barrierefreiheit. Deshalb wurde der Allgemeine Behindertenverband in Sachsen-Anhalt (ABiSA) in die Planungen mit einbezogen.

Drei Wochen sollte das Pflaster nun noch ruhen, bevor es von den Wochenmarkt-Händlern mit ihren Mobilen befahren werden kann. Somit kann der Wochenmarkt  ab 10. August wieder regelmäßig auf dem Marktplatz in Bad Salzelmen stattfinden. Die Wochenmärkte werden immer dienstags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr veranstaltet.

Auch wenn der Marktplatz fertiggestellt ist, gibt es noch einiges zu tun. Der Parkplatz vor dem Museumshof muss noch gepflastert werden. Bis Mitte September sollen diese Arbeiten erledigt sein. Nächstes Jahr wird der Vorplatz zwischen Salzlandmuseum und Sparkasse gepflastert, im Jahr darauf der Platz vor dem ehemaligen Ratskeller. Die bisherigen Kosten für Planung und Bau belaufen sich auf rund 600.000 Euro. In den kommenden Jahren werden für die Arbeiten an den ausstehenden Plätzen noch einmal 260.000 Euro (2018) und 200.000 Euro (2019) fließen.