Bewegen, um die Tiefenmuskulatur zu stärken

Infotag im AMEOS Klinikum zum Thema Rückengesundheit: Zahl der Interessenten enorm

Es ist das Volksleiden Nummer eins. 80 bis 90 Prozent der Deutschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen. Dr. med. Kathrin Clauß, Ärztin am AMEOS Klinikum Schönebeck, kennt viele Ursachen.

Sie kennt sich mit Rückenbeschwerden aus. Dr. med Kathrin Clauß gab zahlreiche Tipps zur Vorbeugung und zur Therapie.

Sie kennt sich mit Rückenbeschwerden aus. Dr. med Kathrin Clauß gab zahlreiche Tipps zur Vorbeugung und zur Therapie.

Eine muskuläre Disbalance und daraus resultierende Körperfehlhaltungen seien oftmals Schuld an unspezifischen Rückenschmerzen. Während eines Infotages des Klinikums zum Thema Rückengesundheit vor wenigen Tagen ging sie auf die Beschwerden, Therapieansätze und Präventionsmöglichkeiten ein.

Das Interesse war so groß, dass die Stühle im Speisesaal kaum ausreichten. Das zeigt, welche Bedeutung die Volkskrankheit hat. „Bewegung ist das A und O“, sagt die Ärztin. Die tiefen Rückenmuskeln würden über Reize der Fußsohlen aktiviert.

Kein Platz blieb leer im Speisesaal des AMEOS Klinikums. Viele Interessierte wollten mehr zum Thema Rückengesundheit erfahren.

Kein Platz blieb leer im Speisesaal des AMEOS Klinikums. Viele Interessierte wollten mehr zum Thema Rückengesundheit erfahren.

Etwas Besseres, als barfuß durch den Sand zu laufen, gebe es für einen gesunden Rücken nicht. Natürlich lässt der Alltag dies nur extrem selten zu. Aber Spaziergänge oder Joggen seien für jeden machbar.

Die Tiefenmuskulatur, die durch die Bewegung angesprochen werde, stütze die Wirbelsäule. Betroffenen rät Dr. Clauß, sich nach der Diagnose in physiotherapeutische Hände zu begeben. Die Experten helfen mit präventiven Maßnahmen und spezifischen Gruppenkursen. Sie wirken so Körperfehlhaltungen gezielt entgegen.