Das große Aufräumen hat begonnen

Unterwegs mit Suppe & Seele in Groß Rosenburg und Breitenhagen

Das Wasser zieht sich zurück. Doch die Probleme bleiben. Zum Glück auch die Hilfsbereitschaft. Seit Wochen ist das Team von Suppe & Seele im Einsatz. Täglich bringen die Helfer warmes Essen nach Groß Rosenburg und Breitenhagen. Die Salzperle hat sie Anfang Juli auf ihrer Tour begleitet.

Die Feuchtigkeit hat sich in Breitenhagen in den Häusern festgesetzt.

Die Feuchtigkeit hat sich in Breitenhagen in den Häusern festgesetzt.

Es sieht schon fast wieder normal aus auf dem Weg aufs Land. Kaum etwas erinnert an das Hochwasser. In Groß Rosenburg, der ersten Station an diesem Tag, sind die Spuren aber noch sichtbar. An Häusern und Bäumen ist zu sehen, wie hoch das Wasser stand. Auf einem Platz warten schon etliche Einwohner auf das Team von Suppe & Seele. Monique Krause, Doreen Graßhoff und Sven Schumann haben schon Routine im Verteilen. Heute gibt es Milchreis oder alternativ belegte Brötchen und Gurkensalat.

Täglich liefert Suppe & Seele Essen nach Groß Rosenburg.

Täglich liefert Suppe & Seele Essen nach Groß Rosenburg.

Die Einwohner sind dankbar. Können sie in ihren eigenen vier Wänden doch meist noch nicht wieder kochen. Sie haben zudem mit Aufräumen zu tun. Resignation ist hier ein Fremdwort. Auch wenn durch den Deichbruch und die damit verbundene Welle ganze Existenzen drohten weggeschwemmt zu werden. Noch härter hat es die Menschen in Breitenhagen erwischt. Auf dem Weg dorthin macht sich Gestank breit. Auf den Feldern ringsum steht das modrige Wasser noch immer.

Rudi Kasper (r.) zeigt, wie es in seinem Haus aussieht.

Rudi Kasper (r.) zeigt, wie es in seinem Haus aussieht.

Es versickert nur ganz langsam. Im Ort selbst lässt der Geruch nicht nach. Doch die Einwohner merken davon kaum etwas. Entlang der Straßen stehen schon die zerstörten Möbel. Alles, was in den unteren Etagen stand, muss auf den Müll. Rudi Kasper zeigt uns, was das Wasser in seinem Haus angerichtet hat. Er hat zerstörtes Mobilar schon raus geräumt. „Zum Glück ist meine Frau zur Kur und muss das hier nicht sehen“, sagt der Breitenhagener Wasserwehrleiter. Aufgeben will er dennoch nicht.

Das Bad des Breitenhageners ist vom Schlamm zerfressen.

Das Bad des Breitenhageners ist vom Schlamm zerfressen.

Auch wenn das Gebäude vor Dezember wohl noch nicht bewohnbar sein wird. Über 1,15 Meter stand das Wasser in der unteren Etage. Zurückgelassen hat es jede Menge Schlamm und Dreck. Und natürlich Feuchtigkeit. „Der Boden muss raus“, sagt Rudi Kasper. Seit 1980 lebt er hier. Weg möchte er nicht. Den Kopf in den Sand zu stecken bringe nichts. Ähnlich sehen es die meisten hier. Die warme Mahlzeit, die von den Suppe & Seele-Helfern seit Wochen täglich gebracht wird, kommt auch hier bestens an. Um weiterhin für die vom Hochwasser Betroffenen da zu sein, benötigt die Schönebecker Einrichtung weiterhin Spenden.

Wer helfen möchte, meldet sich unter Tel. 03928 421335.

Große Hilfsbereitschaft

Der einstige Lidl-Markt ist zum Sammellager umfunktioniert worden. Hier gibt es neben Bettwäsche auch Möbel, Waschmaschinen und mehr.

Der einstige Lidl-Markt ist zum Sammellager umfunktioniert worden. Hier gibt es neben Bettwäsche auch Möbel, Waschmaschinen und mehr.

Suppe & Seele hat Sammellager eingerichet

„Wir haben so viele Sachen bekommen.“ Gorm Geißler geht durch das Lager, eingerichtet im seit kurzem geschlossenen Lidl-Markt an der Welsleber Straße.

Der Sozialpädagoge von Suppe & Seele spricht von einer ungeheuren Hilfsbereitschaft – bundesweit. Von überall her sind Hilfsgüter für die vom Hochwasser Betroffenen eingegangen.

Und die sind dankbar für Küchenmöbel und -geräte, für Waschmaschinen und Kühlschränke. Aber auch für Matratzen und Bettwäsche.

Das Sammellager ist täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.