Demenz-Netzwerk hat sich reorganisiert

Lokale Demenzbroschüre erschienen / Angehörigencafés gehen weiter

Es war etwas ruhiger geworden um die Bürgerstiftung Salzland – Region Schönebeck. Speziell um das Demenz-Netzwerk, das sich reorganisieren musste. Das hat geklappt. 18 Netzwerkpartner sind weiterhin dabei. Sie waren in den zurückliegenden Monaten in zwei Arbeitsgruppen aktiv. Entstanden ist dabei eine lokale Demenzbroschüre. Außerdem konnte das Angehörigencafé reaktiviert werden.

Sigrid Meyer (l.) und Britta Duschek zeigen die lokale Demenzbroschüre.

Sigrid Meyer (l.) und Britta Duschek zeigen die lokale Demenzbroschüre.

“Wir haben in Sachsen-Anhalt einen riesigen Bedarf.” Sigrid Meyer, Geschäftsführerin der SWB, weiß, wovon sie spricht. In den Demenz-Wohngemeinschaften im “Anker” ist kein Zimmer mehr frei, auch in den Seniorenwohngruppen der SWB und der Human-WG der Bürgerstiftung Salzland nicht. In Zeiten des demografischen Wandels werden die Menschen nicht nur älter, auch die Zahl der Demenzkranken nimmt zu. “Wir müssen uns schon wieder Gedanken machen”, sagt Sigrid Meyer. Mit dem Demenz-Servicezentrum haben SWB und Stiftung ein Modellprojekt geschaffen, um die Betreuung und Integration von Menschen mit Demenz zu verbessern. Noch nicht einmal eineinhalb Jahre existiert das Zentrum, das neben den Wohnungen auch ein Beratungszentrum und eine Tagespflege bietet. Und es wird sehr gut angenommen. 

Um den Bedarf und auch Bedürfnisse zu erkennen, ist das Netzwerk immens wichtig. Der Demenz-Wegweiser Schönebeck, der vor wenigen Tagen erschienen ist, soll eine Orientierungshilfe für die Angehörigen sein. In dem Heft werden Fakten verständlich erklärt. Das Besondere ist aber, dass konkrete Hilfen, die es in Schönebeck gibt, aufgelistet sind – von den 18 Netzwerk-Partnern. Angehörige und Interessierte erhalten die Broschüre kostenlos im PUNKT 12 am Markt sowie bei den Netzwerkpartnern.

Ein wichtiger Anlaufpunkt für Angehörige von Demenzkranken war immer das Angehörigencafé. Nach gut einjähriger Pause gibt es die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches wieder. Folgende Termine und Themen stehen fest:

Donnerstag, 16. Februar: Pflege – Leistungsansprüche und Angebote für Pflegebedürftige und Angehörige
Donnerstag, 23. März: Menschen mit Demenz verständnisvoll begegnen
Donnerstag, 20. April: Patientenverfügung, Betreuungs- und Vorsorgevollmacht
Donnerstag, 18. Mai: Start in den Sommer – gemeinsames Grillfest

Die Angehörigencafés finden in der DRK-Tagespflege im Demenzservicezentrum im “Anker”, Wilhelm-Hellge-Straße 301, statt und beginnen jeweils um 16 Uhr. Anmeldungen sind erforderlich, und zwar unter Tel. 03928 786212 oder 03928 4155342.

Und noch ein Projekt besteht weiter: “Urlaub für Bedürftige”. Soziale Vereine, Träger und Einrichtungen, die familienpädagogisch arbeiten, können sich noch bis Ende Februar anmelden, um den Bungalow am Kolumbussee zu mieten. Das Formular steht online unter http://www.buergerstiftung-salzland.com/projekte/urlaub-f%C3%BCr-bed%C3%BCrftige/nutzung-des-bungalow-s/ zur Verfügung.