Der Verkehr fließt wieder

Zweiter Bauabschnitt der Geschwister-Scholl-Straße freigegeben / Großes Projekt macht Fortschritte

(akb). Nach gut einjähriger Bauzeit wurde heute Vormittag ein Teilabschnitt einer der meist befahrenen Straßen Schönebecks wieder für den Verkehr freigegeben. Zwischen der Abfahrt Frohser Brücke und der Mündung Tischlerstraße/Welsleber Brücke rollen nun wieder Fahrzeuge. Der noch fehlende 3. Bauabschnitt soll 2017 fertiggestellt werden.

Die Verantwortlichen von Stadt und Baubetrieben durchtrennten gemeinsam das Absperrband und besiegelten damit die offizielle Freigabe.

Die Verantwortlichen von Stadt und Baubetrieben durchtrennten gemeinsam das Absperrband und besiegelten damit die offizielle Freigabe.

„Das ist wieder ein schöner Termin heute“, freute sich Oberbürgermeister Bert Knoblauch und sprach von einer „großen Entlastung“ für den Verkehr in der Elbestadt. Dass die Verkehrsflüsse sich während der Bauzeit einen anderen Weg suchen mussten, habe man schon deutlich gemerkt. Jetzt ist der Weg Richtung Magdeburg bis zur Welsleber Brücke wieder frei. Und war schon während der offiziellen Eröffnungszeremonie stark befahren. Die vier Millionen Euro, die in das Großprojekt fließen, wurden zum Teil auch unterirdisch verbaut. Bei der Erneuerung der Abflusssysteme wurden Erkenntnisse aus dem Hochwasser von 2013 genutzt, um in einem erneuten Fall Überschwemmungen möglichst zu verhindern. Außerdem wurde die Zahl der Parkplätze von 12 auf 26 erhöht. Auch ein neuer barrierefreier Haltepunkt für den öffentlichen Nahverkehr wurde eingerichtet. Im nächsten Jahr soll der 3. Teilabschnitt fertiggestellt werden, damit die Geschwister-Scholl-Straße wieder komplett befahren werden kann.