Die Schönebecker sind gefragt!

Aktionspläne sollen Straßenlärm mindern

Wer nachts Straßenlärm ausgesetzt ist, wird nicht selten einmal um den Schlaf gebracht. Auch manchen Schönebeckern ergeht es ähnlich. Im Rahmen einer EU-Lärmkartierung sollen nun Aktionspläne erstellt werden, die den Lärm in den Gemeinden Sachsen-Anhalts, darunter Schönebeck, mindern. Betroffen sind hier vor allem die Anwohner entlang der L 51.

Das Land ruft daher alle Betroffenen auf, sich an der Lärmaktionsplanung zu beteiligen und eigene Vorschläge einzubringen, wie der Lärm in ihrer Gemeinde gemindert werden kann. Auf der Internetseite des LAU (Landesamt für Umweltschutz) wird dafür ein Formular bereitgestellt, das ausgefüllt entweder per Post oder per E-Mail zurückgeschickt werden kann. Alle nötigen Informationen gibt es auf der Seite: https://lau.sachsen-anhalt.de/luft-klima-laerm/laerm-und-erschuetterungen/laermaktionsplanung.

Bis zum 31. Oktober werden Vorschläge und Anregungen der Einwohner gesammelt und sollen später in die Aktionspläne mit einfließen. Gemeinsam mit der Stadt und den zuständigen Straßenbauträgern werden die Vorschläge vom LAU ausgewertet und überprüft, inwiefern sie umgesetzt werden können. Nachdem die Entwürfe überarbeitet wurden, steht die zweite Phase an. Die Pläne werden für vier Wochen ausgelegt, bis der Stadtratsbeschluss erfolgt. Für weitere Fragen können sich Interessierte telefonisch an Frau Ziepert, 03928 710 427, wenden.