Durchatmen und sich wie neu geboren fühlen

Totes Meer-Salzgrotte im Lindenbad eröffnet

Salz knirscht unter den Schuhen, Wände sind weiß vom Salz. Die Grotte ist in sanftes Licht getaucht. Im Hintergrund erklingt leise Relaxmusik. Wer die Totes Meer-Salzgrotte betritt, kann sich direkt wohlfühlen. “Sie fühlen sich wie neu geboren”, versichert Sibylle Schulz am Nachmittag des 1. Dezember. Während draußen eisiger Ostwind weht, sorgen hier konstante Temperaturen zwischen 23 und 25 Grad für wohlige Wärme. Lediglich 45 Prozent Luftfeuchtigkeit tuen ihr Übriges für die klare, saubere Luft. Die Betriebsleiterin des Soleparks begrüßt zur Eröffnung der Grotte im Lindenbad zahlreiche Interessierte, die durchatmen wollen. 45 Minuten sollen den Effekt eines Tages am Meer bringen.

Salzperle_SalzgrotteRund 7.000 gespresste Salzsteine aus dem Toten Meer in Jordanien sind hier verbaut worden. Das patentierte Verfahren wird in Deutschland nur von einem Unternehmen angeboten. Und dieses hat der Solepark für die eigene Grotte gewinnen können. Nicht umsonst heißt es “Bad Salzelmen – Wo das Salz zu Hause ist”, betonte Sibylle Schulz. Es sei an der Zeit gewesen, das Salz auch ins Lindenbad einziehen zu lassen. Arm an Natriumchlorid, aber reich an wertvollen Spurenelementen, kann das Salz des Toten Meeres seine positiven Eigenschaften voll entfalten. Dazu gehören Reinigung der Atemwege und der Haut, Linderung von Asthma oder Allergiebeschwerden oder allgemeine Verbesserung des Wohlbefindens sowie Stärkung des Immunsystems. Wer sich hier zurücklehnt, ist tiefenentspannt.

Sibylle Schulz und OB Bert Knoblauch begrüßten die Besucher im Lindenbad.

Sibylle Schulz und OB Bert Knoblauch begrüßten die Besucher im Lindenbad.

Die Meesalzgrotte ist montags bis donnerstags von 10 bis 19 Uhr, freitags von 16 bis 19 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen für einen Besuch 10 Euro. Mehr zu den Preisen lesen Sie auf der Homepage des Soleparks www.solepark.de