Ein Rundgang mit Nachtwächter Jeff Lammel

Geschichte in Geschichten

„Ich erzähle Geschichte in Geschichten.“ Jeff Lammel schlüpft in sein Gewand. Augenblicke später wird der 25-Jährige zum Nachtwächter. Und ist voll in seinem Element. In Zivil eher unscheinbar, zieht er plötzlich die Blicke auf sich. Mit Hellebarde, Horn und Laterne in der Hand streift er durchs dämmernde Schönebeck. 

Er ist Deutschlands jüngster Nachtwächter: Jeff Lammel zeigt Interessierten die Stadt.

Er ist Deutschlands jüngster Nachtwächter: Jeff Lammel zeigt Interessierten die Stadt.

Seit fast sieben Jahren ist der Schauspieler als Nachtwächter unterwegs – als jüngster seiner Zunft in ganz Deutschland. Das Interesse an der Schauspielerei im Allgemeinen erwachte früh. Als er sieben Jahre alt war, schloss er sich einer Theatergruppe im Soziokulturellen Zentrum Treff an, später dem Theaterjugendclub der Freien Kammerspiele in Magdeburg. „Und dann kam der Nachtwächter“, erzählt Lammel, während er durchs Tor des Gradierwerkes schreitet.

Da war er gerade einmal 18 Jahre. Akribisch setzte er sich mit der Figur auseinander, die seit dem späten Mittelalter nachts durch die Straßen und Gassen zog und für Ordnung sorgte. Er ordnet seine Rolle zeitlich ins 18. Jahrhundert ein. Ansonsten hält er sich mit Jahreszahlen eher zurück. „Höchstens fünf“ kommen vor während eines Rundgangs.

Anders als ein Stadtführer gewähre ein Nachtwächter nur Einblicke. Aber die verpackt der talentierte junge Mann in erheiternde Anekdoten. Ob Schatzsuche oder Streifzug durchs Mittelalter: Lammel hat seine Angebote erweitert, bietet Rundgänge für Schüler an. Und die kommen richtig gut an. Der Jahreshöhepunkt steht am 1. Mai bevor. Dann feiert er „7 Jahre Nachtwächterey“.

Der öffentliche Rundgang startet um 18:00 Uhr am Hexenhaus im Kurpark. Als Spezialgast wird ihn der Wernigeröder Nachtwächter begleiten.

Wer mehr über die Angebote und Termine erfahren möchte, klickt sich ins Netz: