Für eine bessere Mobilität

Bahnhof Schönebeck-Felgeleben modernisiert

Endlich erstrahlt der Bahnhof Schönebeck-Felgeleben in neuem Glanz. Nach Sanierungsarbeiten wurden die Station und der Bahnsteig 1 Richtung Magdeburg komplett modernisiert. Staatssekretär Dr. Sebastian Putz vom Verkehrsministerium klebte Ende vergangener Woche persönlich die letzte Info-Folie an das zweite neue Wetterschutzhäuschen. Mit dabei waren Landrat Markus Bauer und Oberbürgermeister Bert Knoblauch.

Probesitzen: Landrat Markus Bauer (v.l.), Staatssekretär Dr. Sebastian Putz, OB Bert Knoblauch und NASA-Geschäftsführer Klaus Rüdiger Malter am Bahnhof Felgeleben.

Die über 155 Meter langen Bahnsteige wurden samt Beleuchtung erneuert und mit taktilen Bodenindikatoren für Sehbehinderte, dynamischen Schriftanzeigern und neuen Fahrradlehnhügeln ausgestattet. Oberbürgermeister Bert Knoblauch würdigt diese Veränderungen. Von Lärmschutzwänden bis zur Bahnhofserneuerung sei an der Strecke Felgeleben viel passiert.

Der Bau kostete knapp 900.000 Euro, berichtete NASA-Geschäftsführer Klaus Rüdiger Malter. Es handelte sich um eine Maßnahme des gemeinsamen Bahnhofsprogramms des Landes Sachsen-Anhalt und der Deutschen Bahn AG. Nachdem die Bahnhöfe Schönebeck-Felgeleben und Gnadau erneuert wurden, wird geplant, auch den Schönebecker Hauptbahnhof zu sanieren.

Landrat Markus Bauer bedankte sich beim Land, der NASA und der Stadt für ihre Zusammenarbeit. Durch sie verbessert sich die Mobilität der Bürger. Immerhin passieren täglich etwa 150 Reisende den Bahnhof. Da war eine Sanierung fällig. Vielleicht werden in Zukunft mehr Leute in Felgeleben ein- und aussteigen, um mit dem Fahrrad weiter zum Ringheiligtum Pömmelte zu radeln, wünschte sich Bauer.