Gemeinsam statt einsam

Name ist Programm bei der AWO-Frauengruppe

„Wir sind eine schöne Truppe.“ Christine Rix blickt in die Runde. Der Frühstückstisch ist gedeckt. Einige Frauen haben schon Platz genommen. Sie plaudern, lachen, fühlen sich gut aufgehoben in der AWOFrauengruppe „Gemeinsam statt einsam“.

Gemeinsam statt einsam. Das ist nicht nur der Name der AWO-Frauengruppe, sondern auch Programm in der fröhlichen Runde.

Gemeinsam statt einsam. Das ist nicht nur der Name der AWO-Frauengruppe, sondern auch Programm in der fröhlichen Runde.

Durch Zufall hat die Witwe im Jahr 1996 von der Gruppe erfahren – zwei Jahre nach der Gründung. Sie schaute vorbei. Mit der Einsamkeit war es fortan vorbei. Christine Rix ist nicht die einzige Witwe in der Gruppe. Es sind aber auch Frauen dabei, die nicht allein leben. Wie Almut Bonath, die Leiterin.

Sie und die anderen genießen die wöchentlichen Treffen. Nicht immer treffen sie sich in den Räumen der AWO. Sie versuchen, unterwegs zu sein. Ob Spaziergänge in der Stadt oder Ausflüge mit Bus und Bahn in den Harz oder die Altmark: Die Frauen lassen sich immer wieder etwas einfallen, um sich gemeinsam die Zeit zu vertreiben.

In diesem Jahr wollen sie noch die Schokoladenfabrik in Halle besuchen. In diesem Monat feiern sie aber erst einmal den 19. Geburtstag ihrer inzwischen geschlossenen Gruppe.