Genießen in gemütlichem Ambiente

Suppe & Seele eröffnet Bistro im Domizil an der Böttcherstraße

Essen, wo es gebraucht wird: Das war von Anfang an das Motto bei Suppe & Seele. Doch seit gut drei Monaten bekommt der Soziale Treff kein Personal mehr über das Jobcenter. Die monatlich 700 Euro Miete für das Objekt an der Böttcherstraße müssen dennoch an den Landkreis gezahlt werden – auch wenn das ursprünglich mal anders angedacht war. Geschäftsführerin Monique Krause stand nicht das erste Mal vor der Frage: Aufgeben oder kämpfen, damit Bedürftige weiterhin einen Anlaufpunkt haben? Sie hat sich wieder einmal entschieden zu kämpfen. Damit Einnahmen in die Kasse kommen, wurde heute Vormittag das Bistro 218 bei Suppe & Seele eröffnet.

Das Bistro-Team serviert unter anderem ein herzhaftes Spiegelei-Frühstück.

Das Bistro-Team serviert unter anderem ein herzhaftes Spiegelei-Frühstück.

Der Duft von frisch gekochtem Kaffee liegt in der Luft. Der romantisch-verspielt eingerichtete Raum versprüht einen Hauch von American Diner. Saftig-süße Donuts und Muffins in XXL, die auf dem Sideboard angerichtet sind, verführen zum Zugreifen. Sich wohlfühlen und genießen: Das kann man seit heute im Bistro 218, das Suppe & Seele im Domizil an der Böttcherstraße eröffnet hat. “Die beiden Räume standen leer”, erzählt Geschäftsführerin Monique Krause.

Geschäftsführerin Monique Krause hat das Bistro eingerichtet und hilft dort auch gern mit.

Geschäftsführerin Monique Krause hat das Bistro eingerichtet und hilft dort auch gern mit.

Die Idee, darin das Bistro zu betreiben, sei aus der Not heraus geboren. Die Essensausgabe an Bedürftige musste der Soziale Treff aufgrund fehlenden Personals schon vor gut zwei Monaten einstellen. Die Beutelausgabe gibt es aber weiterhin – betreut von ehrenamtlichen Helfern. Anlaufpunkt für die Bedürftigen zu sein, ist nach wie vor oberstes Gebot für Suppe & Seele. Damit sich das Haus trägt, muss Geld in die Kasse. Denn obwohl Stadt und Landkreis froh sind, dass es die tafelähnliche Einrichtung gibt: Unterstützung bleibt aus. Also muss der Soziale Treff schauen, wie er überlebt. Als Essensversorger für Schulen hat sich Suppe & Seele schon einen Namen gemacht. Das Anfang März in der Berufsschule eröffnete Bistro 218 wird auch sehr gut angenommen. Auf ähnlichen Erfolg hoffen Monique Krause und ihr engagiertes Team nun in dem zweiten Bistro.

Besucher können hier süß oder herzhaft frühstücken und zum Mittagessen zwischen dem wechselnden Tagesgericht sowie Soljanka oder Wiener Würstchen wählen. Alles zu moderaten Preisen. Geöffnet ist montags bis freitags von 8 bis 14:30 Uhr.