Graue Wand wurde zum bunten Kunstwerk

Großgraffiti schmückt die Mauer des Bahnbrückentals / Weitere Projekte in Planung

(akb). Dass Graffiti nicht immer nur hässliche Schmierereien an Stromkästen und Bushaltestellen sein müssen, beweisen die Künstler von strichcode Magdeburg seit Jahren mit ihren zahlreichen Projekten in und um die Landeshauptstadt. Ein weiteres Kunstwerk wurde vor wenigen Tagen in Schönebeck fertiggestellt. Die ehemals unansehnliche südöstliche Mauer des Bahnbrückentals ziert nun eine „Ladenzeile“, in der einheimische Geschäfte und Unternehmen vertreten sind.

OB Knoblauch und Sponsor Heieck vor dem Graffiti-Taxi, auf dem sich auch das neue Logo der Stadt Schönebeck wiederfindet.

OB Knoblauch und Sponsor Heieck vor dem Graffiti-Taxi, auf dem sich auch das neue Logo der Stadt Schönebeck wiederfindet.

Auf dem neuen Wandbild ist einiges los. Im Juweliergeschäft werden kleine Kostbarkeiten eingekauft, der Optiker besticht mit einer großen Auswahl an Brillen, im Blumenladen leuchten Gewächse in verschiedensten Farben und auch ein Taxi fährt an der Szenerie vorbei. Dass der Taxifahrer einigen Schönebeckern bekannt vorkommen könnte, ist kein Zufall: Thomas Heieck, Unternehmer aus Schönebeck und Besitzer eines ortsansässigen Taxibetriebs sowie eines Brillengeschäfts, hat die Finanzierung der Wandgestaltung übernommen und wurde hinter dem Steuer des Fahrzeugs verewigt. Oberbürgermeister Bert Knoblauch und Baudezernent Guido Schmidt bedankten sich bei Heieck mit einem kleinen Präsent für seine Initiative zur Verschönerung des Stadtbilds und riefen auch andere potenzielle Sponsoren dazu auf, ähnliche Projekte in der Elbestadt auf den Weg zu bringen. Annette Schreiber, Pressesprecherin der Stadtwerke, zeigte sich angetan von der Idee und betonte eine Bereitschaft der Stadtwerke, die Gestaltung der übrigen weißen Flächen an den Rändern der „Ladenzeile“ zu übernehmen.