Großzügige Spende

Hochwasser: 8.500 Euro aus Leopoldshöhe

Was für eine tolle Aktion: Klaus Sunkovsky, Mitarbeiter des Ordnungsamtes Leopoldshöhe, schrieb der Stadt im Namen der gesamten Gemeinde eine Mail. Während des Junihochwassers waren engagierte Einsatzkräfte vor Ort. Doch nicht nur das. Aus Leopoldshöhe gibt es eine Spende in Höhe von 8.500 Euro für die Stadt Schönebeck beziehungsweise die städtischen Einrichtungen oder Vereine. In dieser Summe sind Einzelspenden von Vereinen und Verbänden, wie zum Beispiel der AWO, der Gemeindebücherei, der Kleiderstube, der Feuerwehr, aber auch von einzelnen Bürgern enthalten.

Mit einer Benefizveranstaltung der Gemeindeverwaltung Leopoldshöhe Anfang Juli wurde ein Ergebnis von 1.700 Euro erzielt. Die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Leopoldshöhe hat insgesamt 3.000 Euro beigesteuert, die auf einem Kuchenbasar und verschiedenen Veranstaltungen sowie auf einem Flohmarkt gesammelt wurden. Aber auch aus den Kollekten im Gottesdienst kamen solidarische Spenden zusammen. „Ich hoffe, dass die Bürger in Schönebeck mittlerweile die größten durch das Hochwasser entstandenen Probleme bewältigen konnten“, so Klaus Sunkovsky.