Herrliche Verwirrspiele mit Wiener Schmäh

20. Schönebecker Operettensommer: Sonnige Fledermaus-Premiere auf dem Bierer Berg / Noch Tickets für alle Vorstellungen

Das Wetter: wie vom Landrat bestellt sonnig. Die Kulisse: imposant. Orchester und Ensemble: blendend aufgelegt. Das Stück: die Königin der Operette. Die Musik: hinreißend. Die Zuschauer: zahlreich erschienen und in Champagnerlaune. Zum Jubiläum des Schönebecker Operettensommers flatterte „Die Fledermaus“ von Johann Strauß im Walzertakt über die Freilichtbühne am Bierer Berg und feierte eine umjubelte Premiere.

Premiere Schšnebecker OperettensommerWenn lüsterne Hasadeure und hochstapelnde Pleitiers den Champagner in Strömen fließen lassen, wenn ein nicht unbedingt ehrbarer Advokat auf Rache sinnt und nach einer feuchtfröhlichen Nacht mehr Schein als Sein übrig bleibt, dann hat „Die Fledermaus“ ihre Flügel im Spiel. Diese herrliche Ironie, diese ominösen Machenschaften und diese Verwirrungen, verpackt in wunderschöne Melodien und gewürzt mit Wiener Schmäh, machen diese Operette zu einem kurzweiligen Erlebnis, bei dem zu keiner Zeit Langeweile aufkommt.

Zu Hunderten waren die Besucher am Samstagnachmittag zum Bierer Berg geströmt, um bei einer fulminanten Premiere dabei zu sein. Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie unter Leitung von Dirigent Gerard Oskamp ließ Walzerseligkeit aufkommen, die Solisten präsentierten sich durch die Bank stimmgewaltig und die Tänzer schwebten gekonnt im Dreivierteltakt über die Freilichtbühne. Eine Harmonie, die ansteckend war. Das Publikum ließ sich zu stehenden Ovationen  hinreißen und klatschte bei den bekannten Melodien rhythmisch mit.

Kleine Tonstörungen taten der hervorragenden Premierenstimmung keinen Abbruch. Dass der goldene Hirsch, der als Minibar diente, im Eifer des Spielgefechts Teile seines Geweihs verlor, passte auch ganz gut in die illustre Runde. Auch wenn dies nicht im Drehbuch stand. Aber, um es mit Johann Strauß zu sagen: Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist …

Für die weiteren Vorstellungen des Schönebecker Operettensommers sind noch Tickets erhältlich. Und zwar im Orchesterbüro Tischlerstraße 13a, Tel. 03928 400429 sowie im Metropol Bernburg, Schlossstraße 20, Tel. 03471 347940. “Die Fledermaus” läuft noch bis 24. Juli, jeweils mittwochs bis sonntags 16 Uhr.

[su_custom_gallery source=”media: 6375,6384,6382,6380,6378,6377″ link=”lightbox”]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.