Initiativen fördern und Kräfte bündeln

Bürgerstiftung Salzlandkreis unterstützt soziales Engagement und Hochwasserbetroffene

(lp). „Das Gefühl, nützlich zu sein in der Gesellschaft, ist ein ganz tolles Gefühl“, sagt Gudrun Schedler voller Überzeugung. Sie ist Mitglied der Grünen Damen in Schönebeck, einem bundesweit agierenden ehrenamtlichen Dienst für Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen.

Eva-Maria Scherf (Mitte) erhält für die Grünen Damen aus Schönebeck einen Scheck über 2000 Euro von Britta Duschek und Frank Schiwak.

Eva-Maria Scherf (Mitte) erhält für die Grünen Damen aus Schönebeck einen Scheck über 2000 Euro von Britta Duschek und Frank Schiwak.

Und genau dieses Engagement hat die Bürgerstiftung Salzlandkreis vollends überzeugt, den Damen mit einer finanziellen Spende unter die Arme zu greifen. Seit 2005 sind die Grünen Damen im AMEOS-Klinikum oder auch in der Altenpflegeeinrichtung Burghof in Schönebeck unterwegs. Ihre Hilfe setzt da an, wo die Zuwendung aufgrund von Zeitmangel seitens der hauptamtlichen Mitarbeiter oft fehlt.

Sie haben ein offenes Ohr für die Sorgen der Patienten, nehmen sich auch einmal Zeit für kleinere Besorgungen oder sind einfach mit einer kleinen Streicheleinheit hilfreich. Die Grünen Damen, vertreten durch Eva-Maria Scherf, bekamen von der Bürgerstiftung einen Scheck über 2.000 Euro. Diese Summe wird für Weiterbildungsmaßnahmen verwendet, in denen es speziell um die psychische Bewältigung von schweren Themen wie Tod und Krankheit bei der Arbeit von Ehrenamtlichen geht.

Die Flut und ihre Folgen in der Region werden noch länger ein großes Thema sein. Und auch für die Stiftungsmitglieder ist dies eine Angelegenheit von höchster Bedeutung. Frank Schiwek, einer der Vorsitzenden, sieht die zentrale Aufgabe der Stiftung in der gezielten Bündelung von Kräften. Seien sie finanzieller, materieller oder sonstiger Natur. „Man hat das Gefühl, dass das Thema Hochwasser aus den überregionalen Medien und somit aus den Köpfen der meisten Menschen schon wieder verschwunden ist.“, meint er.

Man dürfe die betroffenen Orte nicht vergessen. Darum hat die Bürgerstiftung mit Hilfe der Städtischen Wohnungsbau GmbH eine Spendenaktion initiiert. Das Kuratorium und der Vorstand der Bürgerstiftung Salzlandkreis – Gruppe Schönebeck haben sich dazu entschlossen, die bisherige Summe von über 11.500 Euro für Geschädigte aus Ortschaften des Elb-Saale-Winkels wie Breitenhagen, Klein und Groß Rosenburg oder auch aus Schönebeck zu spenden. Denn, so finden Frank Schiwek und seine Mitstreiter von der Bürgerstiftung: „Das Geld muss in der Region bleiben!“