„Lust mit Ludwig“ mit außergewöhnlicher Besetzung

Mitteldeutsche Kammerphilharmonie gibt das erste Konzert der „Großen Reihe“

Klassikliebhaber können auf die neue Konzertreihe der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie gespannt sein. Am 29. September startet die „Große Reihe“ im Dr.-Tolberg-Saal in Bad Salzelmen. „Lust mit Ludwig“ bildet den Auftakt der Reihe und widmet sich ganz dem Komponisten Ludwig van Beethoven. Das Trio Carlo van Nesten wird als Gast zum „Tripelkonzert“ auftreten.

Zu Gast bei der “Großen Reihe”: Das Trio Carlo van Neste wird Beethovens “Tripelkonzert” anstimmen.

Eröffnet wird das Konzert des Schönebecker Hausorchesters unter der Leitung von Gerard Oskamp um 19:30 Uhr mit „Präludium & Fuge“ in F-Dur für Streichquartett in einer Version für Streichorchester. Danach erklingt die Sinfonie Nr. 8 in F-Dur, op. 93. Sie wurde ursprünglich für Klavier konzipiert, wie Skizzen im sogenannten „Petterschen“-Skizzenbuch, benannt nach dem Autographensammler Franz Xaver Petter, belegen. Gegen 1814 entschied sich Beethoven, die Sinfonie für eine größere Besetzung zu schreiben. Dieses eigentümliche Stück wird oft als ein Lehrstück des musikalischen Humors bezeichnet.

Höhepunkt des Abends wird das „Tripelkonzert, op. 56“ für Klavier, Violine und Cello sein. Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie wird gemeinsam mit dem Trio Carlo van Neste spielen. Beethoven schrieb das Werk um 1804 für seinen damaligen Klavierschüler Rudolf von Österreich, um ihn in ein Konzert einzubringen, das er aber nicht als einziger Solist antreten sollte. Das „Tripelkonzert“ ist das einzige abgeschlossene Konzert Beethovens für mehr als ein Soloinstrument.

Das Trio Carlo van Neste wurde auf Initiative des Cellisten Alexandre Debrus gegründet. Dominique van Neste, Tochter des belgischen Violinisten und Präsidentin der Carlo van Neste Gesellschaft, erlaubte ihm, das Trio nach ihrem Vater zu benennen. Neben Debrus gehören zu der Besetzung die Violinistin Maya Levy und die Pianistin Karin Lechner. Schon mehrfach gastierte Karin Lechner in Schönebeck. Letztes Jahr begleitete sie ihre Tochter Natasha Binder und war unter anderem zu Gast beim „Philharmonischen Phrühstück“.

Eintrittskarten können im Orchesterbüro der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, Tischlerstraße 13a, und telefonisch unter 03928 400429 erworben werden.