Mittel für Deichsanierung bewilligt

Minister Aeikens überbrachte bei Begehung in Grünewalde frohe Botschaft

Es wird das zentrale Thema der kommenden Jahre sein. Nicht nur in Schönebeck, sondern in der ganzen Region wird am Grundwasserproblem und dem Hochwasserschutz akribisch gearbeitet. 

Brigitte Take von der Arbeitsgemeinschaft erklärt Dr. Gunnar Schellenberger (Mitte) und Dr. Hermann Onko Aeikens (r.) den aktuellen Stand.

Brigitte Take von der Arbeitsgemeinschaft erklärt Dr. Gunnar Schellenberger (Mitte) und Dr. Hermann Onko Aeikens (r.) den aktuellen Stand.

Vor kurzem traf sich die Arbeitsgruppe für Grundwasserprobleme und Vernässungen des Landes auf dem Deich in Grünewalde. Sind die Mittel nun bewilligt oder noch nicht? Landeslandwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens musste noch einmal kurz in seinem Ministerium anrufen.

Dann stand fest: Die Deichsanierung im Altkreis Schönebeck kann beginnen. Das war das positive Ergebnis der Deichbegehung in Grünewalde. Die Planungen für den linken Umflutdeich, der während des Hochwassers extrem in Mitleidenschaft gezogen wurde, sind abgeschlossen. Noch im ersten Quartal dieses Jahres können die Arbeiten beginnen.

Der Deich wird auf einer Gesamtlänge von etwa 15 Kilometern saniert. Kosten: rund 16 Millionen Euro. Der rechte Elbdeich reagierte im Schönebecker Bereich während des Hochwassers mit extremen Sickerwasseraustritten. Eigentlich sollte der Deich schon vor der Flut 2013 saniert werden. Die Planungen dafür laufen, Baubeginn der Maßnahme, die rund 2 Millionen Euro kosten wird, soll im ersten Quartal 2015 sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.