Persönliche Absicherung – wichtiger denn je

Erwerbsminderungsrente reicht nicht aus/Berufsunfähigkeitsschutz angebracht

Die Miete regelmäßig bezahlen, jährlich in den Urlaub fliegen, den Lebensstandard halten: Das funktioniert nur mit geregeltem Einkommen. Fällt dieses weg, weil der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann, verändert sich alles. Statistisch gesehen wird jeder vierte Bundesbürger berufsunfähig.

Persönliche AbsicherungWährend Handwerker aufgrund ihrer körperlichen Leistungen als anfällig gelten, halten sich Büroangestellte oftmals für nicht gefährdet. Ein Irrglaube. Denn nicht nur physische Probleme wie Gelenkbeschwerden oder Rückenschmerzen können dazu führen, dass Berufstätige ihrer Arbeit über einen längeren Zeitraum nicht mehr nachgehen können. Psychische Erkrankungen wie Burn-Out oder Depressionen führen immer häufiger zu längerem Ausscheiden aus dem Job. In den vergangenen zehn Jahren haben sich psychische Krankheiten sogar zum Hauptgrund für eine Berufsunfähigkeit entwickelt. Das geht aus Zahlen der Deutschen Rentenversicherung hervor.

Die Erwerbsminderungsrente, die in solchen Fällen vom Staat gezahlt wird, ist zumeist sehr gering und reicht bei weitem nicht aus, um den Lebensunterhalt zu sichern. Wer nur noch weniger als drei Stunden arbeiten kann, erhält eine Rente wegen voller Erwerbsminderung. Die halbe Rente steht denjenigen zu, die mindestens drei, aber weniger als sechs Stunden arbeiten können. Eine Ausnahme bilden nur ältere Versicherte, die vor dem 2. Januar 1961 geboren wurden, deren Leistungen etwas vorteilhafter sind.

Doch es gibt noch weitere Vorschriften, die einzuhalten sind, um die Rente vom Staat zu erhalten. Generell ist die Höhe der Erwerbsminderungsrente von den regulären Einzahlungen in die Rentenversicherung abhängig. Im Jahr 2010 erhielten übrigens rund 180.000 Bundesbürger eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit. Die eigene Arbeitskraft abzusichern ist in heutigen Zeiten, die von Hektik, Stress und Leistungsdruck geprägt sind, immer wichtiger. Möglich ist dies mit dem Berufsunfähigkeitsschutz.

Die unabhängigen Versicherungsmakler Karsten Waschk und Rico Wilde von W&W Financial Services in Schönebeck sind kompetente Ansprechpartner auf dem Gebiet der persönlichen Absicherung. Da sie an keiner Gesellschaft beteiligt sind, beraten sie zu 100 Prozent unabhängig. Ein Vorteil für die Kunden – auch finanziell. Anhand der Vorgaben ihrer Klienten erstellen sie eine softwareunterstützte Analyse und können so maßgeschneiderten Schutz anbieten. Dabei gilt: Je rechtzeitiger eine Versicherung abgeschlossen wird, je geringer sind auch die Beiträge. Wer sich für eine Versicherung entscheidet, sollte unbedingt darauf achten, dass der Vertrag den „Verzicht auf abstrakte Verweisung“ enthält. Dieser verhindert, dass Betroffene im Fall einer Berufsunfähigkeit eine beliebige andere Tätigkeit ausüben müssen.

Unter Tel. 03928 727201 können Interessierte einen Beratungstermin mit Karsten Waschk oder Rico Wilde vereinbaren.