Preis für herausragendes Engagement an Beatrix Ziener

Neujahrsempfang mit bewegender Rathauspreisverleihung

Sie wäre gern selbst gekommen. Doch ihre schwere Krankheit hinderte Beatrix Ziener, den Rathauspreis beim Neujahrsempfang der Stadt und der Stadtwerke Schönebeck persönlich in Empfang zu nehmen. Mit einem warmherzigen Applaus sendeten ihr die Anwesenden ganz viel Kraft und beste Wünsche.

Jana Dosdall nahm den Rathauspreis aus den Händen von OB Bert Knoblauch und Laudator Frank Schiwek stellvertretend für Beatrix Ziener entgegen.

“Kinderlachen ist Zukunftsmusik.” Das hat Beatrix Ziener so oft gesagt. Es war für sie Lebensmaxime. Und ist es trotz schwerer Krankheit immer noch. Die Leiterin des Jugendclubs “Young Generation”, die fast jeder als Trixi kennt, ist in ihrem Beruf aufgegangen. In seiner Laudatio für die Rathauspreisträgerin fasste Frank Schiwek in Worte, was die immer lächelnde Jugendclubleiterin ausmacht. Das sei bei einer engagierten und dynamischen Frau, die weder Feierabend noch Wochenenden kannte, gar nicht so einfach, betonte der SPD-Stadtrat während des Neujahrsempfangs am Samstag im Dr.-Tolberg-Saal. Er erinnerte an ihre Anfangszeiten in der Jugendarbeit, als sie als Streetworkerin Ansprechpartnerin Nummer eins in der Punkszene war. Schon immer hatte die gelernte Grundschullehrerin einen Draht zu Kindern und Jugendlichen. Das half ihr auch, als sie 1995 die Leitung des Jugendclubs Young Generation übernahm, die sie bis August 2017 auch inne hatte. Nur ihre schwere Krankheit konnte Trixi stoppen.

“Was will uns Trixis Wirken sagen, was lernen wir aus ihrem Handeln?”, fragte Frank Schiwek mit Blick in die Runde. “Dass Kinder unsere Zukunft sind und sie alle Anstrengungen, alle Mühen und Sorgen verdient haben, um ihren Weg so gut wie möglich zu gestalten. Dass auch Rückschläge uns in unserem Tun nicht aufhalten sollen und wir auch bei Gegenwind nicht nachlassen dürfen, für unsere Ziele und unsere Ideale einzustehen. Und dass jeder einzelne Tag wichtig ist, unsere Frau und unseren Mann zu stehen, weil wir alle nicht wissen, wie viel Zeit uns bleibt.”

Worte, die berührten. Und die von lang anhaltendem Beifall begleitet wurden. Denn Beatrix Ziener ist den meisten, die zum Neujahrsempfang gekommen waren, natürlich bekannt. Stellvertretend für sie nahm Jana Dosdall den Rathauspreis aus den Händen von Oberbürgermeister Bert Knoblauch entgegen. Die Rückenwind-Geschäftsführerin nahm es sichtlich mit, “in der Vergangenheitsform” über ihre geschätzte Kollegin zu sprechen. “Sie hat viele Dinge verwirklicht, von denen wir geglaubt haben, dass es nicht möglich ist”, sagte sie und schloss mit den Worten: “Danke Trixi, wir wünschen dir ganz viel Kraft.” Erneut folgte langer Applaus, der die Genesungswünsche hoffentlich an ihr Krankenbett leitete.

Vor der Preisverleihung ließ Knoblauch das Jahr 2017 in seiner Neujahrsrede Revue passieren. Er erinnerte an etliche Höhepunkte in vielen Bereichen der Stadt. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Chor des Dr.-Carl-Hermann-Gymnasiums.