Speerwurf-Weltmeister de Zordo auf Stippvisite

Poröser Belag auf der Anlage des SSC/Hoffnung auf städtische Finanzhilfe bis zum Solecup

Dieses Meeting zieht an. Werfer wie Fans gleichermaßen. Und es macht die Stadt weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. Wenn alljährlich im Sommer Kugel, Hammer, Diskus und Speer über das Grün des SSCStadions fliegen, blickt die  Leichtathletikwelt auf Schönebeck.

Bei der achten Auflage in diesem Jahr blieben die Speerwerfer indes außen vor. Das soll sich im nächsten Jahr wieder ändern. Weltmeister Matthias de Zordo, der nun für den SC Magdeburg startet, schaute sich vor wenigen Wochen zusammen mit Trainer Ralf Wollbrück die Anlage an. Der Belag porös, die Risse gefährlich, der Anlauf zu kurz… Das Fazit fiel nicht zwingend positiv aus. Gern würde er beim 9. Solecup am 7. Juni 2013 an den Start gehen, betonte der Neumagdeburger. Doch dazu müsste der marode Belag, der 1999 aufgebracht wurde, erneuert werden. Diesen Tipp gab auch sein Coach. Die Verantwortlichen des Schönebecker Sportclubs werden alles versuchen, die dafür benötigten rund 20.000 Euro zusammenzubekommen und hoffen auf Unterstützung der Stadt und auf Sponsoren. Matthias de Zordo wäre ein Zugpferd, ist SSC-Vorsitzender Frank Wedekind überzeugt. Und Leichtathletik-Abteilungsleiter Hans Weber betonte im Beisein von Stadtverwaltungsmitarbeiterin Birgit Zellner die Bedeutung des Events für Schönebeck. Diese versprach, sich dafür stark zu machen, dass der Belag erneuert werden kann. Verein und Organisatoren hoffen nun auf Unterstützung, damit der 9. Solecup wieder alle vier Wurfdisziplinen vereint.