Von Gründern für Gründer

11. Börse des Salzlandkreises im IGZ Inno-Life

Er hatte schon länger darüber nachgedacht, sein eigener Chef zu werden. Acht Jahre als leitender Angestellter in einem Autohaus und weitere zwei Jahre in einem Unternehmen für Ambulanzmobile haben für das nötige Know How gesorgt. Die zündende Idee kam, als er mit Rettungstechnik in Berührung kam. „Das ist ein sehr überschaubarer und dankbarer Markt“, hat Karsten Doll festgestellt. Von der Idee bis zur Firmengründung ging dann nicht mehr allzu viel Zeit ins Land.

Karsten Doll (l.) erklärt Bernhard Niemann das Konzept seiner Anfang August neu gegründeten Rettungstechnik-Firma.

Karsten Doll (l.) erklärt Bernhard Niemann das Konzept seiner Anfang August neu gegründeten Rettungstechnik-Firma.

Gespräche mit ego.Pilot Dirk Schaffranke haben den Weg in die Selbstständigkeit bereitet. Bis Ende kommenden Jahres möchte der 35-Jährige schon neun Angestellte in der Rettungstechnik Doll GmbH haben. Ein ambitioniertes Ziel, doch ein durchaus realisierbares, sagt der Jungunternehmer. Als das ego.Piloten-Netzwerk jüngst zur elften Existenzgründerbörse des Salzlandkreises eingeladen hatte, gehört Karsten Doll zu den Ausstellern. Genauso optimistisch wie er geht auch Kettensägenschnitzer Christian Stange an die Arbeit. Einst in der Freizeit mit Säge und Holz aktiv, hat er nun den großen Schritt gewagt. „Die Nachfrage ist sehr groß“, erzählte er während der Börse im IGZ Inno-Life. An seinem Stand präsentierte er seine Arbeiten.

Ob Biber oder Pilz: Die nahezu ausschließlich mit der Kettensäge geformten Figuren des Bernburgers zogen die Blicke der Besucher auf sich. Und das waren großteils selbst Gründer, aber auch solche, die mit dem Gedanken spielen, ihr eigener Chef zu werden. Berater, etwa von Banken, der Agentur für Arbeit, Kammern und Förderinstituten boten sich als kompetente Gesprächspartner an.

Der Weg von Lia Lange in die berufliche Eigenständigkeit ist keinesfall zuckersüß verlaufen. Bürokratische Hürden haben die talentierte Backkünstlerin zurückgeworfen. Bei den ego.Piloten traf sie dann aber auf optimale Unterstützung. Ihre Zuckerwerkstatt La Torta in Calbe (Saale) hat sie vor einem Jahr im zweiten Anlauf gegründet. Die Torten mit Marzipan und Rollfondant sind eine Augenweide. Und sehen nicht nur lecker aus, sondern zergehen auf der Zunge.

„Die Börse hat inzwischen schon Messecharakter“, konstatierte Schaffranke. 49 Aussteller waren bei der elften Auflage dabei. Der Branchenmix war ansprechend. Und aktuelle Zahlen sind es auch. Von den Gründern, deren Weg seit 2007 von den ego.Piloten in Sachsen-Anhalt begleitet wurde, sind noch etwa 60 Prozent am Markt. „Das sind hervorragende Zahlen“, so der Organisator. Er freut sich über etliche werthaltige Firmen von Gründern, die von dem leben können, was sie machen. „Das Netzwerk hat seit Bestehen im Jahr 2004 weit über 10.000 Menschen in die Selbstständigkeit begleitet.“ Und noch eine Zahl hat der ego.Pilot parat: Über 1.000 Vollzeitarbeitsplätze sind in dieser Zeit geschaffen worden. Eine Erfolgsgeschichte, die mit der 12. Auflage der Börse im nächsten Jahr mit Sicherheit ihre Fortsetzung finden wird.