Wahlrecht per Brief einlösen

Hinweise zur 19. Deutschen Bundestagswahl in Schönebeck

Nur noch wenige Wochen haben die kandidierenden Parteien Zeit, die deutschen Wähler von sich zu überzeugen. Am Tag der 19. Bundestagswahl, dem 24. September, werden die 23 Schönebecker Wahlräume in der Zeit von 8 bis 18 Uhr öffnen. Wer eine Wahlbenachrichtigung erhält und seine Stimme vorher abgeben will, kann die Möglichkeit schon nutzen.

Um allen Berechtigten die Wahl zu ermöglichen, kann bereits vorher per Brief abgestimmt werden. Das ist im Bürgerbüro Schönebeck, Friedrichtstraße 117, im Stadtwerkehaus möglich. Wahlschein und Briefwahlunterlagen können entweder schriftlich, unter Verwendung des auf der Wahlbenachrichtigung aufgedruckten Antrags, per Telefax unter 03928 710 619, per E-Mail an wahlamtsbk@schoenebeck-elbe.de oder über die Internetseite der Stadt Schönebeck (Elbe) beantragt werden. Unter „Wahlen 2017“ steht hier eine Eingabemaske zum Wahlscheinantrag, die ausgefüllt werden muss. Erforderlich sind Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnanschrift und ggf. abweichende Versandanschrift. Der Antrag muss von der antragsstellenden Person unterschrieben werden, außer bei dem Versand per E-Mail. Per Telefon kann nicht beantragt werden. Neben dem Wahlschein gehören zu den Briefwahlunterlagen ein amtlicher Stimmzettel des zutreffenden Wahlkreises, ein amtlicher blauer Stimmzettelumschlag, ein amtlicher roter Wahlbriefumschlag mit der Anschrift, an die der Brief zurückgesendet wird, und ein Merkblatt für die Briefwahl.

Die Stimmabgabe selbst darf nur persönlich und nicht durch einen Vertreter erfolgen. Auch der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen müssen entweder persönlich abgeholt werden oder mit einer unterschriebenen Vollmacht, die vorgelegt wird. Die bevollmächtigte Person darf hierbei nicht mehr als vier Wahlberechtigte gleichzeitig vertreten. Das notwendige Dokument zur Bevollmächtigung ist ebenfalls auf der Schönebecker Internetseite verfügbar.

In welchem Bezirk die Wahlberechtigten im Wählerverzeichnis eingetragen sind, verrät die Wahlbenachrichtigung. Die Stimmabgabe erfolgt im darauf verzeichneten Wahlraum. Wer einen anderen aufsuchen möchte, muss spätestens bis zum 22. September im Bürgerbüro einen Wahlschein beantragen. Nur im plötzlichen Krankheitsfall ist das noch bis zum Tag der Wahl, 15 Uhr, im Rathaus möglich.

Damit der Wahlbrief rechtzeitig am 24. September bis 18 Uhr dem Kreiswahlleiter in Magdeburg vorliegt, sollte er rechtzeitig abgeschickt werden.