Warme Worte zum Abschied

Vera Effenberger geht in den Ruhestand  ·  Große Verdienste für Reha-Klinik

In der Rehabilitationsklinik Bad Salzelmen des Hauses Waldburg-Zeil wurde am Donnerstag, 26. Juli, die langjährige kaufmännische Leiterin Vera Effenberger in den Ruhestand verabschiedet. An der feierlichen Veranstaltung im Auditorium des IGZ InnoLife nahmen zahlreiche Persönlichkeiten und Wegbegleiter Effenbergers teil. Unter anderem nutzten Seine Durchlaucht Fürst Erich von Waldburg zu Zeil und Trauchburg, Ministerin Petra Grimm-Benne, Geschäftsführer Ellio Schneider, Landrat Markus Bauer und Oberbürgermeister Bert Knoblauch den Anlass, der Neu-Pensionärin für ihre Arbeit und Erfolge beim Aufbau, der Begleitung und der Führung der renommierten Klinik seit Mitte der neunziger Jahre zu danken und für die bevorstehende Rente alles Gute zu wünschen.

OB Bert Knoblauch (r.) überreichte Vera Effenberger im Namen der Stadt Schönebeck ein Geschenk zum Abschied. (Foto: Stadt Schönebeck)

Der Abschluss eines erfolgreichen Arbeitslebens lädt dazu ein, Bilanz zu ziehen. Fürst Erich von Waldburg zu Zeil und Trauchburg zeigte sich zufrieden mit der positiven Entwicklung der Klinik, an der nicht zuletzt die Belegschaft und Vera Effenberger einen großen Anteil gehabt hätten. Die Entscheidung seines Vaters für den Standort Bad Salzelmen könne er heute nur bekräftigen, sagte der Fürst. Geschäftsführer Schneider und Ministerin Grimm-Benne bescheinigten Effenberger bemerkenswerte Leistungen in den Jahren des Aufbaus bis heute. Oberbürgermeister Bert Knoblauch verwies in seiner Ansprache auf die Bedeutung der Reha-Klinik für die Stadt Schönebeck: „Die Gebäude der Klinik bilden jedenfalls, wenn man einmal googelt, von oben betrachtet mit ein wenig Fantasie einen Stern. Und so kann man vielleicht sagen, mit dem Klinikneubau ist für unsere Stadt ein Stern aufgegangen. Ein Stern, der bis heute leuchtet und uns gut zu Gesicht steht.“ Am guten Ruf der Klinik sowohl bei Patienten und ihren Angehörigen als auch bei den Einheimischen habe Frau Effenberger einen wesentlichen Anteil, so Knoblauch weiter.

Die Angesprochene selbst bedankte sich herzlich für alle guten Wünsche und bei ihren Wegbegleitern, dem Haus Waldburg-Zeil und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie erinnere sich an anstrengende und kämpferische, aber auch spannende und aufregende Jahre. Ihre Nachfolge wird Orlen Freier antreten, der die Teilnehmer der Veranstaltung viel Tatkraft und Erfolg wünschten.