“Wechselbad der Gefühle”

Markus Bauer ist neuer Landrat im Salzlandkreis

Es hätte auch anders ausgehen können. Dessen war sich Markus Bauer bewusst. Die Anspannung war demzufolge groß am Sonntagabend. Als kurz nach 20 Uhr feststand, dass er der neue Landrat des Salzlandkreises ist, musste er es erst einmal realisieren. Am Tag danach ist die Euphorie immer noch groß. “Dass es so ausgegangen ist, auch mit dem Abstand, zeigt, dass angekommen ist, was mir wichtig war”, so der SPD-Kandidat. 52,6 Prozent der Salzländer gaben ihm ihre Stimme. Und das, obwohl er keine Versprechen gemacht hat. 

Salzperle-Markus-Bauer1“Es war ein Wechselbad der Gefühle”, blickt Markus Bauer auf den Stichwahlabend zurück. Er wollte die Menschen mit seiner Arbeit überzeugen. Das ist ihm zweifelsohne gelungen. Dass die Wahlbeteiligung in weiten Teilen des Landkreises sehr gering war, macht ihm natürlich zu schaffen, ändert aber nichts an dem Wahlsieg. “Wir müssen uns die Frage stellen, wie wir noch mehr auf die Bürger zugehen kommen.” Während der kreisweite Durchschnitt bei enttäuschenden 19,33 Prozent lag, gingen in seiner Heimatstadt Nienburg, in der er noch Bürgermeister ist, knapp 45 Prozent der Wähler an die Urnen.

Am 16. Juli steht die Vereidigung an. Bis dahin heißt es, sich so langsam aus dem Nienburger Rathaus zu verabschieden. Natürlich werde er nach erfolgreichen Jahren als Stadtoberhaupt mit Wehmut gehen. Gleichwohl sieht er der neuen Herausforderung erwartungsfroh entgegen.